Ausstellung

Kasino

Küche

Kasino
 

Im vierten Obergeschoss des Verwaltungsgebäudes − im ersten Dachgeschoss − lagen die Kasinos beziehungsweise Kantinen, die Küchen sowie zahlreiche Nebenräume.

Mit der beginnenden Nutzung des Gebäudes Ende 1913 war auch die Betriebsküche fertiggestellt und einsatzbereit. Sie war die erste vollelektrische Großküche in Deutschland, selbstverständlich mit Siemens-Technik ausgestattet. Darüber hinaus war der Küchenbereich mit sämtlichen arbeitserleichternden Geräten und Einrichtungen versehen, die für die tägliche Versorgung von 3.000 Menschen erforderlich waren − auch Geschirrspülmaschinen und -trockner.

Die Speiseräume spiegelten – den zeitgenössischen Gepflogenheiten entsprechend − die hierarchische Gliederung der Mitarbeiter wider und waren abgetrennt: Es gab Kasinos für „Beamte“, „Bürovorstände“ und „Bevollmächtigte“ sowie für den Vorstand und die Direktion.

Die „Unterbeamten“, „Hilfsangestellten“, „Wochenlöhner“, „Arbeiter“,„Laufburschen“ und „Laufmädchen“ (noch in den 1950er Jahren gab es allein in Siemensstadt etwa 600 Laufburschen und Laufmädchen genannte Boten) nahmen ihre Mahlzeiten ein Geschoss darüber direkt unter dem Dach ein.

In den 1980er Jahren wurde der gesamte Kasino- und Küchenbereich komplett umgestaltet und im dritten Obergeschoss des Westflügels neu eingerichtet.

 

Alle Bilder