Ausstellung

Architekten

Baugeschehen

Architekten
 

An Gestaltung und Bau des Verwaltungsgebäudes waren drei Architekten maßgeblich beteiligt: Friedrich Blume (1879‒1951), Karl Janisch (1870‒1946) und Hans Hertlein (1881‒1963).

Als einer der Wettbewerbsteilnehmer erhielt Blume 1910 den Auftrag, mit dem Leiter der Siemens-Bauabteilung, Janisch, einen Bauentwurf auszuarbeiten. Dieser sah ein repräsentatives Gebäude vor, das mit dem gegenüberliegenden Automobilwerk und Dynamowerk der Firma eine Art Industrie-Forum bilden sollte.

Im September 1910 begannen die Bauarbeiten; im Januar 1911 zogen die ersten Büroangestellten ein. Mit der Teilfertigstellung des Ostflügels wurden zwischen Dezember 1913 und März 1914 auch die übrigen Verwaltungsabteilungen der Berliner und Charlottenburger Siemens-Werke in das Gebäude verlagert. Der 1. Dezember 1913 gilt als der „Geburtstag“ des Verwaltungsgebäudes in der Siemensstadt − die offizielle Arbeitsaufnahme erfolgte jedoch erst am 12. Dezember.

Ab Mitte 1912 war auch Hertlein am Baugeschehen beteiligt. 1915 verließ Janisch das Unternehmen; von nun an betreute Hertlein als sein Nachfolger die Ausgestaltung und den weiteren Ausbau des neuen Verwaltungsgebäudes.

 

Alle Bilder